Überschrift


Austausch über moderne Hochschullehre

28. Oktober 2014

„Tag der Lehre“ präsentierte Qualifizierungsprojekte für Studierende

Zum „Tag der Lehre“ an der DHBW Mosbach waren am 23. Oktober Professoren, Dozenten sowie Lehrbeauftragte aller Hochschulen und Lehrer an Gymnasien eingeladen, sich über das Thema „Qualifizierung Studierender im Student-Life-Cycle“ auszutauschen.

„Die zunehmende Heterogenität der Studienanfänger stellt Hochschulen im Bereich der Lehre vor neue Herausforderungen. Damit setzt sich die DHBW Mosbach im Bereich ‚Qualität der Lehre‘ intensiv auseinander und sucht nach möglichen Lösungswegen“, beschrieb Rektorin Prof. Dr. Gabi Jeck-Schlottmann die Grundproblematik in ihrer Begrüßungsrede. Nach den Keynotes von Prof. Dr. Thilo Harth und Dr. Janina Tosic diskutierten deshalb die Teilnehmer in parallelen Workshops über die verschiedenen Qualifizierungsprojekte für Studierende.

Insgesamt 23 Projekte wurden von Vertretern verschiedenster Hochschulen vorgestellt. So starten die sogenannten MINT-Camps, Schüleringenieurakademien oder Bildungspartnerschaften mit Schulen bereits vor dem Studium, um Schülern Orientierung bei der Studien- und Berufswahl zu geben. Bei Studienbeginn werden außerdem Mathematik- und lernmethodische Seminare angeboten, um Wissensdefizite der Studierenden auszugleichen, damit sie ihr Studium erfolgreich absolvieren.

Die Workshops ließen den Teilnehmern Freiraum für Austausch und rege Diskussionen. Am Ende des Tages erfolgte die Präsentation der Ergebnisse im Plenum. Die Quintessenz: „weg vom Frontalunterricht“, „Verknüpfung fachlicher Disziplinen“ und „eigene Lösungsentwicklung durch Studierende“. Erfolg soll nicht nur durch Angebote der Hochschulen entstehen, sondern auch durch das Engagement der Studierenden selbst.

Prof. Dr. Petra Morschheuser, Leiterin des Ressorts Qualität in der Lehre und E-Learning an der DHBW Mosbach, zeigte sich sehr zufrieden mit den Ergebnissen und dem konstruktiven Austausch innerhalb der Workshops: „Es gibt nicht ein Erfolgsrezept, der zunehmenden Heterogenität der Studierenden zu begegnen. Es gibt allerdings ähnliche Lösungsansätze, die sich gut kombinieren lassen. Für uns alle war der Tage der Lehre ein Tag des Lernens, den wir in Mosbach institutionalisieren wollen.“