Überschrift


Branche trifft Hochschule

15. September 2016

Tagung zur Haustechnik an der DHBW Mosbach

 „Quo Vadis Haustechnik – Veränderungen in der Branche und bei deren Vertriebswegen“: Unter diesem Motto stand der 1. Tag der Haustechnik am 8. September an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Mosbach, ermöglicht durch das Sponsoring von Geberit, die Unterstützung von VDS, DG Haustechnik, VEG, ZVSHK und begleitet von SHK TV und der Fachzeitschrift RAS. 111 Teilnehmer, darunter eine Vielzahl von Geschäftsführern von wesentlichen Marktteilnehmern, waren der Einladung des Studiengangs BWL-Branchenhandel Bau, Haustechnik, Elektro gefolgt.

Jens Wischmann, Geschäftsführer der Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS), führte mit seinem Vortrag ins Thema ein und nannte Individualisierung und Digitalisierung als zwei der wichtigsten Trends der Branche. Studiengangsleiter Prof. Dr. Alexander Neumann und die akademische Mitarbeiterin Kirsten Bock stellten die Ergebnisse des Marktforschungsprojektes 2016 der Studierenden vor. Diese hatten untersucht, welche Auswirkungen die Baubranche bei Migration und Flüchtlingsströmen erwartet. Das Fazit: „Gerade die Bauwirtschaft und das Handwerk profitieren in doppelter Hinsicht von der Migration. Zum einen entsteht ein wachsender Wohnungsmarkt, zum anderen sehen die Betriebe die jungen Migranten als potenzielle Auszubildende, Mitarbeiter und später Nachfolger.“ Die Flüchtlingswelle sei eine riesige Chance für die Branche, vorausgesetzt der Staat schaffe die passenden Rahmenbedingungen.

Tobias Pfoh, Absolvent der DHBW Mosbach, zeigte auf, was Kunden im Hinblick auf ihr Badprojekt erwarten und wie man diesen Erwartungen bei der Kundenansprache gerecht werden kann. Thomas Brückle vom Sponsor Geberit erläuterte die Entwicklungen im eigenen Unternehmen rund um die Integration der Sanitec-Gruppe in die Geberit-Gruppe, welche sich wie andere Unternehmen auch auf dem Weg zum Gesamtanbieter „Bad“ befindet. 

Abgerundet wurde die Tagung durch Workshops zu verschiedenen neuen Konzepten rund um Vertriebswege mit anschließender Podiumsdiskussion. Studiengangsleiter Neumann freute sich über die gelungene Veranstaltung, dass die Besonderheit der DHBW Mosbach und seines Studienprofils auch bei der Tagung sichtbar war und von den Teilnehmern hoch geschätzt wurde: „Die Besucher kamen aus allen drei Stufen der Wertschöpfungskette: von Herstellern, von Händlern und von Handwerkern – genau wie unsere Studierenden!“