Überschrift


Internationalen Studierenden ein Gesicht geben

19. Mai 2015

Studentin der DHBW Mosbach erhält Förderung vom DAAD

Preisträgerin Oksana Sazinger mit Prof. Dr. Rainer Jochum

Oksana Sazinger, Studentin der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Mosbach am Campus Bad Mergentheim, erhält den DAAD-Preis 2015. Der Preis soll dazu beitragen, den internationalen Studierenden an deutschen Hochschulen ein Gesicht zu geben. Ausgezeichnet werden Studierende mit guten Studienleistungen, die äußerst motiviert im Studium sind und herausragendes gesellschaftliches und soziales Engagement zeigen.

Die Studentin des Studiengangs BWL-International Business erhält den Preis durch das kombinierte Stipendien- und Betreuungsprogramm (STIBET) des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD). Oksana Sazinger ist aktuell im dritten Studienjahr eingeschrieben, ihr Dualer Partner ist die Wittenstein AG. Sazinger ist in Donezk in der Ukraine geboren und aufgewachsen, seit 2012 studiert sie am Campus Bad Mergentheim.

„Für mich war das duale Studium eine ganz bewusste Auswahl, da ich die Kombination von Theorie mit Praxis besonders hilfreich finde. Hier in Bad Mergentheim herrscht eine sehr familiäre Atmosphäre, da habe ich mich immer wohl gefühlt“, so Sazinger. Prof. Dr. Rainer Jochum, Studiengangsleiter BWL-International Business, begründet die Auswahl folgendermaßen: „Sazinger zeigt überdurchschnittliche Studienleistungen. Sowohl gegenüber den Lehrenden als auch gegenüber den Kommilitonen ist sie stets sehr hilfsbereit und trägt stark zu positivem und konstruktivem Gruppenklima bei.“ In der vierten Theoriephase brachte sie sich zudem bei der Betreuung der internationalen Studierenden der Partnerhochschulen ein. Der mit 1.000 Euro pro Hochschule dotierte DAAD-Preis wird seit mehr als zehn Jahren vergeben. Für die Preisträgerin bedeutet der Preis sehr viel: „Diese Auszeichnung durch den DAAD-Preis gibt mir zusätzliche Motivation im Studium. Es ist ein positives Zeichen, dass man sich auf dem richtigen Weg befindet.“