Überschrift


Kreative Ideen für echte Auftraggeber

15. April 2014

Agentur-Pitch im Studiengang Onlinemedien für Münsteraner Verlag

Über zwei Semester haben sich 26 Studierende aus dem 2012er Jahrgang des Studiengangs Onlinemedien mit einer besonderen Aufgabenstellung beschäftigt: In einem realistischen Wettbewerb – in Fachkreisen „Pitch“ – traten sechs Gruppen gegeneinander an. Ziel war, die besten Gestaltungskonzepte für den Relaunch der Website bzw. des Online-Shops des Ökotopia Verlags in Münster zu entwerfen. Zusätzlich erwarteten die Auftraggeber von den Teams kreative, neuartige Ideen für digitale Produkte und zur Darstellung des Verlagsprogramms auf mobilen Endgeräten. Das Besondere dabei: Nicht nur die Aufgabe und der Kunde waren echt, auch der Pitch wurde Anfang März während einer Exkursion nach Münster in den Räumen des Verlags durchgeführt – unter absolut realistischen Bedingungen also.

Der Geschäftsführer des Ökotopia Verlags, Stefan Scholz, hatte sich gemeinsam mit Andreas Bergmoser, Vorstand der Bergmoser und Höller Verlagsgruppe, sowie weiteren Expertinnen und Experten aus dem Umfeld des Verlags als Jury zur Verfügung gestellt, um die studentischen Ideen und Präsentationen zu bewerten. Die Profis aus der Praxis waren sehr daran interessiert, aktuell brennende Fragestellungen aus der Realität der Verlagswelt von Studierenden beispielhaft bearbeiten zu lassen. Und sie wurden nicht enttäuscht: Scholz zeigte sich anschließend begeistert „von den tollen Ergebnissen der Arbeitsgruppen“.

Gewonnen hatte schließlich nach einem langen und vor allem für die nachmittags präsentierenden Gruppen durchaus nervenaufreibenden Tag schließlich die Gruppe „APEX“, bestehend aus Nikolas Kopp, Dominik Sauer, Christopher Siegel und Kevin Weber. Die Gruppe „Pineapple“ – Patrick Frank, Shanice Kleine, Daniel Rascher und Daniel Hense – erhielt einen Sonderpreis für Innovation, weil sie mit ihrer Idee einer Lernspielewelt für Tablet-Computer und einem GPS-Armband für den Kindergarten überzeugten. Aber auch die anderen Teams „Colorvision“ (Marie Belkenheid, Linda Kreiser, Karen Schmid, Julius Blatt und Tim Hendriks), „re.load“ (Svenja Brinschwitz, Laura Hailer, Stefan Flemmer und Lea Ronge), „DMD“ (Melanie Arweiler, Anna-Lena Janus, Tobias Kern, Sandra Krämer) und „Handcraft“ (Hannes Flaig, Rebecca Konrad, Tobias Kirchner, Raphael Leuthner, Henrik Müller) hatten durchdachte Ideen und hochwertige Entwürfe vorzuzeigen. Der als Preis ausgelobte Zuschuss des Verlags für zukünftige studentische Projekte wurde deshalb auf alle Teams verteilt.

Prof. Dr. Thomas Wirth, verantwortlicher Dozent aus dem Studiengang Onlinemedien, kommentierte: „Wir bieten unseren Studierenden mit diesem Projekt ein Szenario an, das für die Arbeit von Agenturen sehr typisch ist.“ Und weiter: „Diese Form des Lehrens und Lernens ist zwar aufwändig, nicht alles ist planbar und die Anforderungen für die Studierenden sind sehr hoch. Aber es hat sich für alle Beteiligten gelohnt.“ Der Studiengang wird nach den positiven Erfahrungen das Konzept „Agentur-Pitch“ als festes Element im Verlauf des Studiums noch weiter entwickeln. Dazu ist Wirth stets auf der Suche nach echten Kunden.