Überschrift


Produktlebenszyklus bei Armaturen-Stellantrieben

14. April 2014

DHBW-Professor stellt neues Buch vor

Da Stellantriebe für Industriearmaturen je nach Einsatzgebiet und Betriebsbedingungen eine Lebensdauer von 20 Jahren und mehr erzielen können, ist es besonders wichtig, neben den Anschaffungskosten auch die über den gesamten Lebenszyklus hinweg auftretenden Kosten vollständig zu erfassen. In seinem gerade erschienenen Buch „Product-Lifecycle-Management bei Armaturen-Stellantrieben – Vergleich von Elektrik und Pneumatik“ liefert Professor Dr. Bernd Bachert, Studiengangsleiter für Maschinenbau – Konstruktion & Entwicklung an der DHBW Mosbach, erste Ansätze wie Unternehmen dies bewerkstelligen können.

„Die Idee zu diesem Buch entstand im Zusammenhang mit der im Jahr 2011 geänderten Vergabeordnung durch das Bundesministerium für Technologie und Wirtschaft“, erklärt Bachert. Darin sind Kriterien definiert, wie Aufträge öffentlicher Ausschreibungen vergeben werden sollen. Erstmals fand nun der Aspekt der Lebenszykluskosten Berücksichtigung. „Damit war klar, dass das Thema auch aus wissenschaftlicher Perspektive bearbeitet werden muss“, so Bachert weiter.

Die in der Publikation vorgestellten Untersuchungen sollen Maschinenbauer und Wirtschaftsingenieure für diesen Themenkomplex sensibilisieren und eine Art Framework bereitstellen, das als Basis für weitergehende Analysen dienen soll. Bachert hat das Buch gemeinsam mit Dominik Ziems in Kooperation mit der Fa. AUMA Riester GmbH und Co. KG erarbeitet. Es ist unter der ISBN-Nummer 978-3-8027-2217-2 im Vulkan-Verlag erschienen und für 49 Euro im Buchhandel erhältlich.