Überschrift


Prorektor der DHBW Mosbach im Amt bestätigt

7. April 2017

Max Mühlhäuser für eine weitere Amtsperiode gewählt

Der neue Kanzler der DHBW Dr. Wolf Dieter Heinbach (1.v.l.) und der Vorsitzende des Örtlichen Hochschulrats Robert Zimmermann (Mitte) freuen sich mit der Hochschulleitung über das Wahlergebnis
Prof. Dr. Max Mühlhäuser, Prorektor der DHBW Mosbach und Dekan der Fakultät Technik

Am 7. April 2017 wurde der bisherige Amtsinhaber Prof. Dr. Max Mühlhäuser als Prorektor der DHBW Mosbach einstimmig durch den Örtlichen Hochschulrat im Amt bestätigt. Damit ist er für weitere sechs Jahre Teil der Hochschulleitung, Dekan der Fakultät Technik und Leiter des Ressorts Forschung.

Max Mühlhäuser konnte sich im Örtlichen Senat und im Örtlichen Hochschulrat in einem starken Bewerberfeld durchsetzen. Rektorin Prof. Dr. Gabi Jeck-Schlottmann sieht in dem Ergebnis einen Vertrauensbeweis in die Person des Dekans sowie in die bisherige Strategie der DHBW Mosbach mit dem Auftrag, den eingeschlagenen Weg fortzusetzen: „Max Mühlhäuser hat den noch jungen Forschungsauftrag der DHBW Mosbach mit Leben gefüllt. Insbesondere der Technologietransfer ist ihm wichtig, um Impulse für die Regionalentwicklung zu geben.“ In Mühlhäusers Amtszeit fiel zudem die Internationalisierung der Fakultät Technik und die Weiterentwicklung innovativer Studienangebote.

Auch der Präsident der DHBW, Professor Arnold van Zyl, zeigte sich nach der Wahl erfreut: „Die Wahl zum Prorektor ist eine Bestätigung der erfolgreichen Arbeit und des vielfältigen Engagements von Professor Mühlhäuser. Ich bin sicher, dass er die Fakultät Technik sowie auch den Forschungs- und Wissenstransfer an der Studienakademie Mosbach weiterhin forcieren und auf diese Weise die Erfolgsgeschichte des dualen Studiums mitgestalten wird.“

Der promovierte Chemiker fokussierte sich in seiner ersten Amtsperiode als Dekan auf den Ausbau der Forschungsaktivitäten und die Eingangsqualifikation der Studierenden. So koordinierte er kooperative Forschungsprojekte mit Unternehmen und stieß die Drittmittelakquise aus öffentlicher Hand an, unter anderem mit einem EU-weiten Bildungsforschungsprojekt. Mittlerweile forschen die ersten sieben Promovierenden in Kooperation mit anderen Hochschulen und Universitäten in den Bereichen Mathematikdidaktik, Maschinenbau und Wirtschaftswissenschaften.

„Mit dem sogenannten ‚Semester Null‘ ist ein Pilotprojekt an der DHBW Mosbach erfolgreich gestartet, um heterogenen Studienanfängergruppen den Übergang von der Schule in die Hochschule zu erleichtern und den Studienerfolg zu verbessern“, lobte der Vorsitzende des Örtlichen Hochschulrats Robert Zimmermann (AZO) das Engagement Mühlhäusers, im Rahmen der Fachkräftesicherung die Studierfähigkeit zu erhöhen.