Überschrift


„Schlage die Trommel und fürchte dich nicht“

29. Januar 2015

Sonderausstellung an der DHBW Mosbach

Zu einer außergewöhnlichen Ausstellung lädt die Duale Hochschule Baden-Württemberg Mosbach in Kooperation mit dem Diakonischen Werk im Neckar-Odenwald-Kreis ein: Gezeigt werden kreative Werke von Kindern seelisch belasteter und psychisch erkrankter Eltern. Die Vernissage zur Ausstellung findet am 03. Februar um 18 Uhr im Gebäude A statt.

Fast jeder dritte Mensch leidet in der heutigen Zeit mindestens einmal in seinem Leben an einer behandlungsbedürftigen psychischen Erkrankung. Damit wächst eines von 30 Kindern in Deutschland mit mindestens einem psychisch kranken Elternteil auf. Diesem Thema widmet sich die Ausstellung am Campus Mosbach, die Collagen und Zeichnungen von Kindern oder inzwischen erwachsenen Kindern psychisch erkrankter Eltern zeigt.

Durch kreative Bereiche wie Malen, Schreiben, Musizieren, Theaterspielen etc. können Kinder Erlebtes verarbeiten und in ihrer Lebenssituation besser zurechtkommen. Für Interessierte bietet sich im Februar unter dem Motto „Schlage die Trommel und fürchte dich nicht“ ein Einblick in die Lebenswelt dieser Kinder. Ziel der Vortragsreihe ist, Vorurteile abzubauen und Verständnis zu wecken. Die Exponate sind vom 03.02.-26.02.2015 im 1. Stock des Foyers im Gebäude A der DHBW Mosbach zu sehen.

Zur Vernissage am 03. Februar 2015 um 18 Uhr ergeht herzliche Einladung. Die Veranstaltung wird durch die Rektorin der DHBW Mosbach, Prof. Dr. Jeck-Schlottmann, eröffnet. Die Einführung in die Ausstellung erfolgt durch Christine Mohler, Sozialarbeiterin der Familienhilfe.

Weitere Informationen zur Ausstellung hier.

Eckdaten zur Vernissage:
Wann?        03. Februar 2015 ab 18.00 Uhr
Wo?            1. Stock des Foyers im Gebäude A der DHBW Mosbach, Lohrtalweg 10, Mosbach