Überschrift


Beraterverbund informiert sich über Hochschulen

11. Juli 2018

Abi-Berater trafen sich an DHBW Mosbach

Vorne von Links:
Jennifer Dreier (AA Würzburg) , Ingrid Kuhn (AA Schweinfurt), Claudia Kirchgeßner (AA SHA-TBB),
Fritz Walla (AA Schweinfurt), Janine Berger (Studienberatung DHBW Mosbach),
Yvonne Schunck (AA Schweinfurt)
Mittlere Reihe:
Marion Schultheiß (AA Würzburg), Carola Brunner (AA Aschaffenburg),
Norman Zobel (AA Würzburg), Richard Seubert (AA SHA-TBB),
Tanja Zeiner (AA SHA-TBB), Volker Thienel (AA SHA-TBB)
Hintere Reihe:
Jörg Bauer (AA Würzburg), Henning Schröder (Uni Würzburg),
Heiko Aulbach (Schulberatung Unterfranken), Elmar Kemmer (FHWS),
Prof. Dr. Seon-Su Kim (Prorektor und Campusleitung Bad Mergentheim)


Der Berufseinstieg ist verwirrend: Nach dem Schulabschluss muss man den passenden Weg für sich zwischen 18.000 Bachelor- und Masterstudiengängen in 430 Hochschulen finden. Um die jungen Leute bei ihrer Entscheidung bestmöglich zu unterstützen und zu beraten, kooperieren in Franken und Nord-Baden-Württemberg Abi-Beraterinnen und -Berater mit den Hochschulen.


Ziel ist ein Austausch über Neuigkeiten an den drei Hochschulen Universität Würzburg, Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt und der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Mosbach. Dafür treffen sich Vertreter der Hochschulen und die Berater ein- bis zweimal im Jahr, im Juli 2018 am DHBW-Campus Mosbach.

Dort standen für die 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den regionalen Agenturen für Arbeit und der Schulberatung Unterfranken unter anderem die Themen Technik und Digitalisierung am Beispiel der Bankbranche auf dem Programm. Abgerundet wurde die Diskussionsrunde mit einem Rundgang durch die ‚Digitale Fabrik‘ der DHBW Mosbach.