Überschrift


Minister Hauk MdL besucht die DHBW Mosbach

22. November 2018


Peter Hauk MdL, baden-württembergischer Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, besuchte am 15. November 2018 die Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Mosbach. Im Fokus seines Treffens mit Rektorin Prof. Dr. Gabi Jeck-Schlottmann und den Studiengangsleitern Prof. Dr. Hubert Speth und Prof. Dr. Alexander Neumann stand das Profil Agrarwirtschaft des Studiengangs BWL-Handel, das seit 2013 am Standort Mosbach angeboten wird.

Als Ziel für die zukünftige Entwicklung der Hochschullandschaft nannte Minister Hauk, vor allem im ländlichen Raum Baden-Württembergs attraktive Studienangebote zu entwickeln, damit junge Menschen nicht in die Großstädte oder andere Bundesländer abwandern müssen. Dr. Ewald Glaser, Vorstandsvorsitzender der ZG Raiffeisen, und Dr. Brigitta Hüttche, Geschäftsführerin des Verbandes der Agrargewerblichen Wirtschaft, begleiteten das Treffen als Vertreter der Wirtschaft und der Dualen Partner des Studiengangs. Sie bescheinigten eine hohe Attraktivität und Passgenauigkeit aus Perspektive der Wirtschaft: Mit den rund 70 Prozent betriebswirtschaftlichen und 30 Prozent agrarspezifischen Inhalten decke das Studienprofil die Bedarfe der Dualen Partner ab.

Ewald Glaser lobte darüber hinaus die breite Unterstützung der agrarwirtschaftlichen Unternehmen, die der Studiengang mittlerweile deutschlandweit erreicht hat. Sechs Jahre nach der Gründung bildet bereits ein Großteil der führenden Agrarhandelsunternen im Profil Agrarwirtschaft an der DHBW Mosbach aus. Glaser regte an, zukünftig einen inhaltlichen Schwerpunkt auf Entrepreneurship zu setzen, allerdings nicht das Studienangebot durch Erweiterung in Richtung Technik allzu sehr zu verwässern. Brigitta Hüttche unterstrich auch die Bedeutung einer qualifizierten Ausbildung für ihre Verbandsunternehmen, die auf das agrarwirtschaftliche Studienangebot der DHBW Mosbach zunehmend setzen.

Im Ergebnis zeigte sich Minister Hauk sehr erfreut darüber, dass das Studienangebot derart positiv bei der Agrarwirtschaft ankommt. Er versprach zu prüfen, zukünftig einen Teil des akademischen Nachwuchses der Agrarverwaltung des Landes Baden-Württemberg im dualen Studium an der DHBW Mosbach zu qualifizieren.