Überschrift


Prof. Dr. Seon-Su Kim, Campusleiter Bad Mergentheim

4. Mai 2017

 

Wie ist die aktuelle Situation der Studienstandortes Bad Mergentheim? Wie entwickelt sich der Standort?

Die aktuelle Situation des DHBW-Campus Bad Mergentheim ist gut. Die über 500 Studierenden bei uns bedeuten im Prinzip fast genauso viele geplante Arbeitsplätze in den Unternehmen und Einrichtungen. Unserer Statistiken zeigen zudem, dass wir damit sehr gut junge Menschen in der Region halten oder zusätzlich von außerhalb in die Region holen können. Ohne uns als Bildungspartner hätten einige Unternehmen sicherlich noch mehr Schwierigkeiten, gute Nachwuchs- und Fachkräfte zu gewinnen. Wir spüren nicht nur anhand von stetig wachsenden Studierendenzahlen, dass die Wirtschaft immer mehr auf das duale Studienmodell der DHBW und uns als verlässlichen Partner vor Ort setzt. Unsere Partnerunternehmen investieren sogar noch zusätzlich im Bereich Forschung und Lehre vor Ort, jüngstes Beispiel ist eine weitere Stiftungsprofessur an unserem Campus, die mit einem erheblichen finanziellen Einsatz von unseren Partnerunternehmen Wittenstein und VS Vereinigte Spezialmöbelfabriken gefördert wird. Für mich eine tolle Bestätigung und ein wertvoller Vertrauensbeweis in unsere gute Arbeit, die wir hier für unsere Region leisten.


Wie sieht die Zukunft des Standortes Bad Mergentheim aus? Welche Entwicklungsschritte sind geplant oder gewünscht?

Wir haben eine sehr hohe Bedeutung für den ländlichen Raum und ich sehe die weitere Entwicklung unseres Campus sehr positiv. Wir haben in der jüngsten Vergangenheit den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen am Campus aufgebaut und neben dem Internationalen Technischen Vertriebsmanagement zudem besondere Schwerpunkte wie Innovations- und Produktmanagement oder Energiemanagement entwickelt. Demnächst werden wir auch Service Engineering anbieten, womit wir zukunftsweisende Inhalte zum Thema Digitalisierung und Industrie 4.0 für technisch orientierte Unternehmen im Portfolio haben.

Weiterhin treiben wir im Moment sehr erfolgreich die Internationalisierung voran, wie zum Beispiel den Ausbau unserer internationalen Studienangebote sowie auch die Gewinnung von internationalen Fachkräften. Hier werden demnächst noch Projekte und Angebote entstehen, die für Studierende wie auch für unsere Partnerunternehmen sehr spannend und attraktiv sein werden.

Ein weiterer zukünftiger Schwerpunkt wird das Thema Wissenstransfer sein. An unserem Campus sind viele Fachexperten, die ihr Wissen sinnvoll und gerne weitergeben möchten. Ob in sehr pragmatischen Ansätzen wie zum Beispiel beim studentischen Stadtmarketingprojekt mit der Stadt Bad Mergentheim, in Forschungsprojekten oder im Bereich Weiterbildung. Wir als Hochschule vor Ort sind doch prädestiniert dafür, hier die entsprechende Plattform zu sein.