Überschrift


Vortrag über Korruption und Transparenz

17. Mai 2017

DHBW Mosbach bietet Information zu Transparency Deutschland

Welche Folgen hat Korruption? Wie bekämpft man sie? Diese und weitere Fragen stellt der Vortrag „Korruption und Korruptionsprävention“ an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Mosbach in den Fokus. Reinhard Wenig, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der DHBW und Mitglied bei Transparency Deutschland, präsentiert am 30. Mai ab 18 Uhr die Nichtregierungsorganisation, ihre Ziele und ihre Grundsätze.

Transparency Deutschland setzt sich als politisch unabhängige Organisation für Integrität, Verantwortlichkeit, Transparenz und Partizipation der Zivilgesellschaft ein. „Ob es um Gesundheit, soziale Gerechtigkeit, Umweltschutz, wirtschaftliche Entwicklung, Versorgung der Menschen mit sauberem Trinkwasser, Presse- und Meinungsfreiheit, Frieden oder Demokratie geht – Korruptionsprävention wirkt positiv auf nahezu alle Bereiche unserer Gesellschaft“, so Reinhard Wenig. Vor seiner DHBW-Zeit war er als Mitglied des Global Governance, Risk & Compliance Management Teams der SAP SE unter anderem für das Thema Compliance zuständig und kann bestätigen: „Korruption zu bekämpfen setzt voraus, dass man Korruption und deren negative Folgen erkennt und die Menschen sensibilisieren kann.“

Im Mittelpunkt von Wenigs Vortrag stehen die Arbeit von Transparency und der jährliche Korruptionswahrnehmungsindex als Beispiel für deren regelmäßige Berichterstattung. Dieser vermittelt auf Basis von Expertenbefragungen ein Bild der weltweiten Korruption, wenn auch eine objektive Messung nicht möglich ist. Ein weiteres Thema des Vortrags ist die Korruption im internationalen Geschäftsverkehr und die OECD-Konvention, die sich deren Bekämpfung zum Ziel gemacht hat. Der Vortrag beginnt am 30. Mai um 18 Uhr im Großen Hörsaal der DHBW Mosbach in Gebäude A, Raum A 1.100, Lohrtalstraße 10.

Reinhard Wenig

Akademischer Mitarbeiter Labor 4.0/Digitale Fabrik

reinhard.wenig(at) mosbach.dhbw.de 06261 939-171 Detailansicht